?>

Familienbande

Die Route zu unseren Familien: Grenzübergang Hellsange/Hagen – Saint Avold – Saverne – Grenzübergang Straßburg/Kehl – Kenzingen – Lörrach – Grenzübergang Rheinfelden – Büttikon

Yippie, es ist wieder warm und bei tagsüber 22° C können wir auch abends wieder draußen sitzen ohne zu frieren. Nun wollen wir noch 2 kurze Abstecher zu unseren Familien in Deutschland und der Schweiz machen und geben mächtig Gas.
Nachdem wir die Mosel überquert haben, wollen wir unser erstes, echtes französisches Baguette kaufen …

… und warten dann doch lieber, bis wir an einer Bäckerei vorbei kommen.

 

Auch landschaftlich ist Frankreich zunächst nicht so prickelnd ☺

 

Manchmal versperren uns Baustellen (fast) den Weg,

… ein anderes Mal ist es eine Braut.

 

Dem sehr idyllischen Marne-Rhein-Kanal …

folgen wir bis nach Strasbourg.

 

Mal treffen wir auf einen Automobilclub aus der Pfalz …

… mal suchen wir den ☺

 

Als eines Abends der Spreader von unserem Kocher verschwunden ist, kann ihn Michel notdürftig aus dem Boden einer Aludose nachbauen und unser Abendessen ist gerettet!

 

Auf der 99 km langen Etappe nach Kenzingen wären wir fast im …

… hängen geblieben, bevor uns kurz vor dem Ziel noch eine gewaltige Regenfront erwischt.

 

Bei Claudias Bruder Andy feiern wir Wiedersehen mit seiner Familie und seinem leckeren Schweinebraten, auf den wir uns schon die ganze Zeit gefreut hatten.

Obwohl wir kulinarisch sehr verwöhnt werden, viele schöne Momente und Gespräche erleben zieht es uns doch weiter, der Termindruck ist kein Spaß!
Nachdem wir noch unser Equipment (flame spreader nachgekauft und Objektiv repariert) in Freiburg auf Vordermann gebracht haben, verabschieden wir uns von unseren 5 Lieben,

nicht ohne von Henri eine Brotzeit mit auf den Weg bekommen zu haben. Süß, oder?

Vielen herzlichen Dank für die schöne Zeit!

Jetzt geht’s weiter Richtung Schweiz zu Michels Tochter Simona, wo Enkel Paul schon sehnsüchtig auf den Opa wartet.

 

Zuerst am Schwarzwald …

… und dann am Rhein entlang …

… erreichen wir Rheinfelden.
Dort stocken wir ein letztes Mal günstig unsere Vorräte mit vielen anderen Schweizern bei Lidl auf, dann überqueren wir die Grenze.

 

Bei Simmi und ihrer Familie in Büttikon angekommen werden wir kulinarisch richtig verwöhnt und feiern Michels Geburtstag mit lecker Philadelphiatorte, Gulasch mit Nudeln und deftiger Brotzeit nach. Das war ein tolles Geburtstagsgeschenk!

Das Innenzelt ist frisch gewaschen und Enkel Paul übt gleich mal Zelten mit dem Opa.

 

Sohn Christopher kommt extra aus Bamberg und bringt technisches Equipment und (noch besser!) gutes fränkisches Sonnebier aus Bischberg mit:

Am nächsten Abend wird gegrillt und zusammen mit einigen Studienkollegen von Schwiegersohn  Christian entwickelt sich ein lustiger Abend.
Vielen, vielen Dank an Chris, Simmi und Christian für die 3 schönen Tage!

Dann heißt es wieder Abschied nehmen – nachdem die Tränen getrocknet sind gibt’s natürlich auch hier ein (vorerst) letztes Foto …

… bevor wir uns auf die restliche Durchquerung der Schweiz machen.

Mehr Eidgenössisches folgt im nächsten Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.