?>

Schweiz

Route Schweiz (15. Reiseland): Grenzübergang Rheinfelden – Büttikon – Solothurn – Cortaillod – Penthalaz – Grenzübergang Crassier nach Gex (F)

Nachdem wir uns im Büttikon von Michels Familie verabschiedet haben, fahren wir durch idyllische Landschaften …

… und romantische Dörfer …

zur Aare.

Die Preise sind wie erwartet rasant angestiegen, ein Campingplatz kostet nun ermäßigt nur noch 32.-€ … bloß schnell nach Frankreich!

Dem Aare-Radweg folgend, passieren wir sowohl Bieler als auch Neuenburger See und sind erstaunt, wie glasklar das Wasser hier ist.

Marktplatz in Bourg (Bieler See)

Neuchatel (Neuenburger See)

In Cortaillod lässt uns der Zeltplatzbetreiber sogar im Vorzelt eines Wohnwagens kochen und speisen 🙂
Hier beinhaltet unsere 2€ Kurtaxe ein kostenloses Verbundticket für die Dauer unseres Aufenthalts, welches wir sofort nutzen,

… um nach …

zu fahren. Von dort wandern wir auf den Creux-du-Van und genießen das atemberaubende Panorama:

Unterwegs treffen wir nicht nur Wanderer, die Steinböcke liegen direkt neben dem Weg und lassen sich völlig ungeniert ablichten.

Weil wir tags drauf heimlich auf dem geschlossenen Campingplatz in Penthalaz gezeltet haben, gibt’s das “Frühstück danach” einfach unterwegs!

Unsere nächste Etappe bringt uns an den Genfer See,

wo die vielen Weinberge …

… ebenso wie die Bauernstände schon herbstlich bunt leuchten.

Es wird Zeit für den Süden, vive la France!

4 Gedanken zu „Schweiz

  1. Hallo Michl,
    wunderbare Bilder und Eindrücke von eurer Reise.
    Der Winter steht vor der Tür.
    Schaut mal, dass ihr nach Spanien kommt
    und noch ein paar Sonnenstrahlen genießen könnt.
    Passt auf euch auf und bleibt gesund.
    Ich werde euch auch weiter hin verfolgen !!
    LG. Grüße auch an Claudia
    (sie sieht einfach besser aus als du und sie wirkt irgend wie fitter !! )

    1. Hallo Richard,
      online sind wir natürlich langsamer als in der Realität, da weilen wir schon längst im sonnigen Barcelona!
      Michel: “Da sieht man, wie das Alter das Auge trübt”.
      Claudia: “Lieber Richard, ich kenn dich zwar nicht, aber du bist mir gleich sehr sympathisch!”
      Macht’s gut, LG ClauMich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.