?>

USA – ein Kurzbesuch

Route: New York (Zwischenlandung) – San Diego – Grenzübergang nach Tijuana

Auf unserem Atlantikflug konnten wir die mehrstündige Verspätung natürlich nicht aufholen. Es war klar, dass wir unseren Anschlussflug nach San Diego verpassen würden.

Die Immigration in New York war easy, der Officer (ein Mountainbiker) begeistert von unserem Plan, die Baja California zu bereisen. Er bestätigte uns, dass wir bei erneuter Einreise in die USA neue 90 Aufenthaltstage bekommen würden. Dazu jedoch später mehr …

Wir nehmen unsere Räder in Empfang, sie haben auf dem Transport nach New York schon ziemlich gelitten. Danach müssen wir unseren Weiterflug organisieren und werden von ziemlich unfreundlichen, “kaugummiketchenden” Mitarbeiterinnen von United Airlines getriezt. Um es kurz zu machen:
wir zahlen zähneknirschend 200$ pro Fahrrad Aufpreis, müssen aus Gewichtsgründen teilweise umpacken und zusätzlich unterschreiben, dass sich unser Gepäck nicht in einer “geeigneten” Verpackung befindet.

Nach dieser Prozedur haben wir natürlich den letzten Abendflug nach San Diego verpasst und “dürfen” in einem Hotel übernachten, was uns zu diesem Zeitpunkt einfach nur noch recht ist.

Wir warten ewig auf unseren Transferbus und checken gegen 23:00 Uhr endlich im Motel ein. Nach unserem  “Nachtmahl” kriechen wir sofort ins Bett, denn um 4:30 Uhr klingelt der Wecker für die 7:00 Uhr Maschine nach San Diego.

Nach ca. 5 Stunden Flug ohne Verpflegung aber mit einigen Turbulenzen landen wir bei 25°C …

… und nehmen unser Gepäck in Empfang.

Die Räder haben weiter gelitten: diverse Kratzer, Gepäckständer abgeschliffen, ein Kettenblatt und sämtliche Schutzbleche sind verbogen … grrr, einfach nur ärgerlich!

Durchsucht wurde unser Gepäck auch (wir vermuten, der im Lenkrohr eingebaute Forumslader war zu verdächtig).

Auf dem Weg zu unseren Warmshowerhosts knipsen wir schnell ein paar Fotos:

Claudia wird noch am Abend krank und verbringt die nächsten 2 Tage im Bett … Michel macht derweil Sightseeing im

einen umfunktionierten Flugzeugträger:

Vielen herzlichen Dank nochmals an unsere wunderbaren Hosts Ann und Brad:
wir kamen 1 Tag verspätet, durften 2 Tage länger bleiben, wurden bekocht und umsorgt und hatten tolle Gespräche! Muchas Gracias!

Also auf nach Mexico, alle Amerikaner warnen uns, wir bekommen viele Sicherheitstipps und ernten Bewunderung, weil wir dieses ach so gefährliche Land bereisen möchten.

Nach ca. 20 km erreichen wir den Grenzübergang nach Tijuana, dort irren wir ziemlich umher: ein unüberwindbares Drehkreuz stoppt uns am Durchlass für die Fußgänger …

… der ausgeschilderte Radweg ist nach 700 m verbarrikadiert …

… dann endlich sind wir richtig!

Dann die niederschmetternde Nachricht, dass wir eben doch keine neuen 90 Aufenthaltstage für die USA bekommen, wenn wir aus Mexico zurückkehren!

 

Wir stecken die Köpfe zusammen und beraten … fragen mehrmals nach … bekommen es schriftlich gezeigt … und was nun?
Eigentlich sah unser Reiseplan so aus:
Eine Woche Sprachschule in Ensenada, danach bis ca. Mitte Februar die Baja California hinunter, dann zurück in die USA zu den Nationalparks im Süden.

Wir entschließen uns zur Ausreise … viva Mexico!

Get our newsletter at the bottom of the website!

10 Gedanken zu „USA – ein Kurzbesuch

  1. Hallo ihr 2,
    eure 2 Berichte von Portugal und den USA sind ja sehr kurzweilig, inklusive der “Radverpackungsodyssee”. Es zeigt sich wieder, wenn man 3 Leute fragt,bekommt man 4 verschiedene Antworten……
    Danke auch für die schönen Whalewatchingfotos!
    Viel Spaß in Medico.

    LG

  2. Hallo ihr zwei ! Grüße von den Günthers, ein gutes neues Jahr noch und weiterhin eine unfallfreie und aufregende Weiterfahrt‍♂️‍♀️

    1. Hallo Ina,
      vielen Dank für eure lieben Wünsche!
      Spannend ist hier jeder neue Tag, oft treffen wir nette Leute aus aller Welt mit ihren interessanten Geschichten, vorgestern gab’s ein Erdbeben und heute gibt es eben mal kein Wasser … keep on riding!
      Liebe Grüße aus Lloreto, ClauMich

  3. …mit wachsender Begeisterung lesen wir Euere Reiseberichte – sehr interessant und wunderschöne Bilder/Fotos/Eindrücke
    Macht weiter so und

    viel Glück und Erfolg
    Grüße aus Hilpoltstein

    Roswitha und fred

    1. Hallo ihr zwei,
      vielen Dank für eure liebe Rückmeldung, wir freuen uns natürlich immer, wenn wir so ein dickes Lob erhalten, denn eine Website macht auch ganz schön viel Arbeit. Deshalb “hinken” wir auch immer zeitlich hinterher, für euch verweilen wir noch auf der Baja, dabei sind wir schon auf dem mexikanischen Festland und machen Sinaloa unsicher!
      Also dürft ihr weiterhin gespannt sein … und falls ihr mal in unsere Nähe reisen solltet, kündigt das unbedingt an, vielleicht benötigen wir ja mal einen Kurierdienst! Liebe Grüße ins sicherlich winterliche Hilpoltstein, eure ClauMichs

Schreibe einen Kommentar zu Simona Dittel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.